Mittwoch, 6. Februar 2013

Adnan Oktar ist wieder da

Adnan Oktar, aka Harun Yahya ist u.a. ein türkischer Fundamentalkreationist, der u.a. durch seinen "Atlas der Schöpfung" bekannt wurde. Dieser Blog hat umfassend über seine früheren Aktivitäten berichtet (z.B. hier, hier oder hier. Zwischenzeitlich schien es stiller um ihn geworden zu sein, aber weit gefehlt, hier ist er wieder. Näheres dazu im nachfolgenden Artikel:


aus DIE WELT vom 5.2.2013

Mit Busen und Blondinen gegen Darwin
Im türkischen Sender "A9 TV" wird die Evolutionstheorie widerlegt


Von Til Biermann

Sex sells! Darauf setzt Senderchef Adnan Oktar, um seine kruden Ideen zu verbreiten

Vier stark geschminkte, großbrüstige Wasserstoffblondinen sitzen in einer Talkshow. Sie wollen in gebrochenem Deutsch beweisen, dass Charles Darwin mit seiner Evolutionstheorie Unrecht hatte. Es ist ein besonders bizarres Beispiel aus dem Reich der religiösen Propaganda: Schöpfungstheorien werden so vom türkischen, seit 2011 bestehenden Satelliten- und Streaming-Sender "A9 TV" westlich verpackt an die Gläubigen gebracht – auf Türkisch, Englisch, Französisch, Deutsch, Russisch und Aserbaidschanisch. Der dazugehörige Youtube-Kanal "Yaratilistr" verzeichnet fast 20.000 Abonnenten und über 67 Millionen Videoaufrufe.

So sitzen dann jene Damen vor goldverzierten Tapeten und lesen ihr Gespräch vom Teleprompter ab. Moderatorin Merve – pinke Lippen, schwarzer Lidschatten, gelb untermalte Augenbrauen – erklärt dann zum Beispiel: "Wir alle wissen, dass es Leute gibt, die sagen, dass alle lebendigen Dinge auf der Erde, also das Universum, die Sterne, Berge, Bäume, Fische, Insekten, Vögel, durch Zufall ins Dasein geriet."

Didem liest mit ihren tiefroten Lippen und großen grünen Augen hochkonzentriert das Fazit ab: "Jeder, der vernünftig und gewissenhaft nachdenkt, ohne sich von einer vorgefassten Meinung beeinflussen zu lassen, wird sofort erkennen, dass der Mensch und die anderen Lebewesen nicht das Werk eines Zufalls sein können." ....
(> weiterlesen im Originalartikel)
(> oder hier zur bebilderten Version)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Wählen Sie unter Profil auswählen zumindest Name/URL. Sie können hier einen beliebigen Namen angeben und den URL-Eintrag weglassen, also anonyme Einträge machen. Die Einträge werden jedoch nicht sofort freigegeben. Wir prüfen zuvor auf Spam und Netiquette. Realnamen sind uns natürlich lieber :-) Vielen Dank.

Kommentar veröffentlichen